Foto: Spatenstich Tennisplatz

Baubeginn für neuen Tennisplatz ist erfolgt - DJK Holzbüttgen investiert 100.000 Euro

Acht Jahre sind vergangen, seit bei der Tennisabteilung der DJK Holzbüttgen die Idee geboren wurde, aufgrund steigender Mitgliederzahlen einen zusätzlichen sechsten Tennisplatz zu bauen.

Nach langem politischem Hin und Her, ob der alte Aschenplatz am Bruchweg weiter für Sport und Freizeit genutzt werden soll - wie es die CDU 2015 beantragt hatte - und der Forderung von SPD und Grünen, auf der Fläche Wohnungsbau zu realisieren, hatte sich im vergangenen Jahr eine Mehrheit im Stadtrat dafür ausgesprochen, der DJK eine Fläche von ca. 1.600 Quadratmetern langfristig zu verpachten. Darauf errichtet die 400 Mitglieder zählende Tennisabteilung nun aus eigenen Mitteln für ca. 100.000 Euro einen sechsten Tennisplatz, zusätzlich einen sogenannten Midcourt für Jugendliche und saniert die vorhandene Ballwand.

Abteilungsleiter Winfried Graf freut sich darauf, dass den 190 Jugendlichen des Vereins somit deutlich mehr Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Graf: “Der Midcourt hat die Größe eines Volleyballfeldes und die Fläche vor der dann sanierten Ballwand dient unseren kleinsten Kindern zudem als Übungsfläche für ihre ersten Tenniserfahrungen. Durch beide neuen Felder für die Kinder und Jugendlichen und den sechsten Platz entzerren wir die angespannte Belegungssituation unserer Anlage deutlich.”

Die erwachsenen Mitglieder können künftig vorwiegend im Frühjahr und Herbst die Anlage länger nutzen, denn auf zwei Plätzen soll Flutlicht installiert werden. Sportwart Georg Schröder: ”Vor allem bei der Clubmeisterschaft im September mussten Matches häufig abgebrochen werden, weil es früh dunkel wurde. Das wird uns künftig unter Flutlicht nicht mehr passieren.”

Ab Herbst sollen dann auch die fünf bisherigen Plätze des Clubs mit Hilfe des Landesprogramms “Moderne Sportstätte 2022” grundsaniert werden. Hierzu wird der Verein nochmals einen bedeutenden finanziellen Eigenanteil besteuern, schaut Christa Horn, die Vorsitzende des 1.200 Mitglieder zählenden und aus acht Abteilungen bestehenden Vereins, schon mal in die Zukunft.

DJK-Aktuell von Georg Schröder


Drucken   E-Mail